Old County Folks spielen in Brühl auf dem Weihnachtsmarkt

Old County Folks spielen in Brühl auf dem Weihnachtsmarkt

Angefangen hatte es bei einem Konzert von Johnny Cash Experience in Wuppertal, als der Pedal Steel Player Mark Busskönning ein Gastspiel gab. Diesmal war er mit seiner Stammband, den Old Country Folks, in Brühl auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Fahren wir also hin. Für gute Country Musik lohnt sich das immer. Die Band macht ihrem Name Ehre. Alle haben die 30 Lebensjahre zart überschritten, sie sind halt schon länger jung als andere. Aber die Erfahrung und die Liebe zur Country Musik ist das Resultat, was deutlich hörbar bei den Zuschauern ankommt.

Als wir in Essen losfuhren, nieselte es deutlich vor sich hin. Und ich sach noch zu meine Frau: Pack dem Regenschirm ein, et schifft.

Ich hatte dank einer Leihgabe eine Nikon D500 im Gepäck, die mir die Firma Calumet in Essen zur Verfügung gestellt hatte. Einen separaten Testbericht könnt ihr hier lesen.

Kaum hatten wir die Grenze vom Ruhrpott zum Rheinland überquert, hörte das feuchte von oben auf und in Brühl hatte es gemütliche 11°C.

Auf dem Weihnachtsmarkt herrschte das übliche Gedränge und man wurde eingehüllt von einer Duftwolke aus Poffertjes, Glühwein, Bier, Bratwurst, Mandeln und einigen noch unangenehmeren Sachen.

DSC5945.jpgGut, dass die Folks bald loslegten und die Zuhörerschaft auf andere Gedanken brachte.

Aber stellen wir die (durch Krankheit durcheinandergewirbelte) Band kurz vor:

Ganz hinten im verborgenen sitzt am Schlagzeug/Gesang=Rolf Senft als super Aushilfe für den Drummer Ralf Böhmer. DSC5949.jpgHinten rechts sehen wir Heinz Hülshorst am Bass.

DSC1447.jpgVorne links Michael Hülshorst an der E-Gitarre. DSC1519.jpgAls Frontman in der Mitte Henric Preuten mit Akustikgitarre und Gesang

DSC1438.jpgsowie vorne rechts an der Pedal-Steel-Guitare und dem Piano und Gesang Mark Bußkönning.

DSC1514.jpgEs fehlte leider wegen Krankheit an der Solo/ Rhytmusgitarre und Gesang Frank Steinfort.

Das musikalische Repertoire bewegt sich locker über einige Jahrzehnte. Johnny Cash hätte sich über die Interpretation seiner Songs gefreut. Kris Kristofferson (den ich im Gegensatz zu Henrik doch für einen guten Sänger halte mit einer ganz besonderen Stimme) steuerte einige Songs bei und selbst Carl Perkins‘ Song über seine blauen Velourlederschuhe (Blue Suede Shows) aus dem Jahr 1955 brachte die Zuschauer zum „Zappeln“. Die „City of New Orleans“ von Steve Goodman und auch 500 Miles waren natürlich bekannt und so mussten die Jungs zwei Zugaben geben, bis es wegen Schließung des Weihnachtsmarktes um 20 Uhr leider nicht weitergehen durfte.

DSC6043.jpgEin tolles Konzert und wenn die Gentlemen der Country Musik mal wieder in der Nähe sind, bin ich wieder dabei.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Bensberg. Ich hatte gehört, dass das Schloss dort abends schön beleuchtet sei. War es auch. Vor dem Schloss fand ein Weihnachtsmarkt statt. Und das besondere: Auf diesem Weihnachtsmarkt war (zumindest zu Anfang) Eintritt zu bezahlen. Dafür wurde auch eine herrliche Laser-Lightshow geboten.

DSC6074.jpg DSC1535.jpg DSC1539.jpg

Weihnachtsmarkt am Schloss Bensberg

Schreibe einen Kommentar