12.06.2014 – Relaxen – Hilo und Umgebung – Coconut Island

Also, dass die Amis ja zu einigem fähig sind, war mir spätestens seit der Mondlandung klar, aber dass es jetzt schon möglich ist, einen super Sonnenaufgang mit der Alarmanlage zu koppeln, nötigt mir doch große Hochachtung ab. Kein Zusammenhang? Zufall? Egal. Jedenfalls wurden wir um 5.45 Uhr durch schrilles Geheule in unserem Haus geweckt. Ich stürzte die Treppe herunter, um die Alarmanlage auszuschalten. Klappte nicht so direkt, doch irgendwann ging sie dann aus. Und kurze Zeit später kam dann der Anruf vom Wachschutz, bei der Garage wäre der Alarm ausgelöst worden. Ich mit Machete in der einen, das Telefon in der anderen Hand also einmal um die Garage geschlichen. Aber weder am Tor noch an der hinteren Tür war etwas zu sehen. Also wieder zurück ins Haus. Und da fiel er mir dann auch auf: Ein Sonnenaufgang, der sich sehen lassen konnte.

HAW0356.jpgHAW0363.jpgHAW0365.jpgHAW0353.jpgNach seeeehr gemütlichem Frühstück (etwa so gegen 14 Uhr) ging es dann nach Hilo, um 17 Uhr hatten wir uns mit einer Forenleserin, Edith, nebst Ehegatten, verabredet.

Die Sonne schien so schön und wir wollten uns nochmal kurz die Klippen nebenan anschauen

HAW0401.jpg(und die beste Wellenbeobachterin von allen meinte, eine Salzwasserdusche täte ihrer Haut sehr gut).

HAW0394.jpgDa bis dahin noch etwas Zeit war, mussten wir noch eine dringende Bestellung abarbeiten. Mein Schwägerin (really gifted) suchte noch Stoffe für ihre Quilt-Arbeiten. Und hatte uns (besser gesagt, die beste Quilt-Stoff-Einkäuferin von allen) gebeten, in einem speziellen Laden in Hilo mal eine kleine Auswahl zu treffen (und auch mitzubringen).

HAW0404.jpgWir wurden sehr fündig und hoffen, dass die Stoffe gut ankommen.

HAW0405.jpgHAW0406.jpgUnd während die beste Papaya-Einkäuferin von allen (unseren letzten Mango Smoothie hatten wir heute morgen mit großem Genuss vernichtet) mal kurz die Stände leerkaufte (18 Stück für 3 USD), fiel mir dieses allerliebste Schild in die Augen.

HAW0407.jpgDas nenne ich konsequenten Nichtraucherschutz.

Es war immer noch Zeit und ich hatte die beste Kartenleserin von allen gebeten, mir die Anfahrt zu einem speziellen Wasserfall zu organisieren, den ich mal irgendwo gesehen hatte. Kein Problem, meinte sie. Einfach in Hilo hinter der Brücke nach rechts in die Berge abbiegen, dann immer gerade aus und dann den Schildern folgen.

HAW0412.jpgDer Weg führte über eine zum Teil einspurige, aber super erhaltene Straße durch einen Teil von Hilo, den wir bisher noch nicht gesehen hatten. Plantagen wechselten sich mit Wiesen und Dschungel ab.

HAW0410.jpgHAW0415.jpgHAW0413.jpgWar wirklich ganz einfach. Dort angekommen, schellte ich die Dame heraus, die gerade Dienst bei der Betreuung des Inns hatte. Die Wasserfälle liegen nämlich auf Privatbesitz und ich wollte dafür schon eine Fotographiererlaubnis haben. Also machte ich ihr wortreich klar, dass ich einen deutschen „Travel-Blog“ schriebe und darüber berichten wolle. Sie rief auch prompt ihren Chef an und ich bekam die Erlaubnis. Bei soviel Entgegenkommen werden natürlich auch ein paar Fotos des Wasserfalls,

HAW0422.jpgHAW0425.jpgdem Rest der Anlage

HAW0433.jpgHAW0434.jpgund auch der Blick auf Hilo

HAW0435.jpgsowie der Link zu deren Webseite

http://www.waterfall.net

gerne gepostet. Wer wirklich in großer Abgeschiedenheit (ca. 5 Meilen von downtown Hilo entfernt) mit ständiger Wasserfallberieselung seinen Urlaub verbringen möchte, hier wird er bestimmt nicht schlecht bedient sein.

Der Rückweg bot uns auch wieder interessante Ausblicke auf Hilo und Umgebung.HAW0440.jpgHAW0441.jpgHAW0443.jpg

In Hilo selbst bei der Fahrt über eine der Brücken (unsere Jungs wären da bei ihrem letzten Urlaub gerne reingesprungen):

HAW0445.jpgUnd, oh Wunder, es ging schnell auf 17 Uhr zu. Wir hatten uns mit Edith bei Panda-Express verabredet, da dies in meinen Augen auf Big Island besser passt. Wir trafen uns pünktlich dort, ließen unsere Essschalen füllen und bekamen natürlich (dank der HPSD) einen erstklassigen Parkplatz direkt vor Coconut Island.

HAW0454.jpgHAW0457.jpgAls sich die Dunkelheit über die Insel senkte, tönte dezentes Trommelgeräusch von der Mitte des Eilandes zu uns rüber. Ich dachte zuerst, die Hawaiian Drummer Assoziation hätte gerade ihre Jahreshauptversammlung, aber es schien auch einen religiösen Aspekt zu haben, denn es ertönten auch Hawaiianische Gesänge. Wir setzten uns in respektvoller Entfernung dazu und genossen das Schauspiel.

HAW0469.jpgHAW0475.jpgSchon auf dem Weg zurück über die Brücke kam gerade der Mond über dem Hilo Hawaiian raus. Also Kamera aufs Stativ gepackt und los.

HAW0493.jpgHoffentlich hört diese Fotographiererei mal endlich auf. Tat sie nicht. Zuhause angekommen, lockte mich der Mond nochmal auf unsere Klippe.

HAW0496.jpgNur der Mann im Mond schaut zu.

Gute Nacht.

[ <- 11.06.2014 ] [ Bildergalerie Hawaii 2014 ] [ 13.06.2014 -> ]

Schreibe einen Kommentar