Nur grün kann jeder – Herbstfarben

6007861.jpgNatürlich freuen wir uns, wenn die Bäume ihr grünes Kleid tragen. Aber kurz bevor sie nackelig dastehen, wird es nochmal richtig farbig. Rot, gelb, grün-gelb-kariert, die Natur zieht alle Register, um sich in ihren schönsten Herbstfarben zu zeigen. OK, etwas habe ich mit einem Filter nachgeholfen, aber so ähnlich sah es schon aus.

Enjoy

Baldeneysee im Herbstgewand

Mal wieder am See. Mit dem Rad unterwegs. Der Nebel lichtete sich gerade und am Regattaturm tauchte die Sonne hinter den Hügeln auf.

6007734.jpgDer Nachtfrost hatte die Blätter zum Teil schon ansehnlich eingefärbt. Indian Summer im Ruhrgebiet. Mal eine gute Gelegenheit, den Baldeneysee im Herbstgewand zu präsentieren.

6007740.jpg6007749.jpg 6007752.jpg 6007755.jpg 6007758.jpg 6007763.jpg 6007759.jpg 6007761.jpgEnjoy

Sonnenaufgang am Baldeneysee

Wahrscheinlich war es die senile Bettflucht, die mich zu unchristlicher Stunde aus den Federn getrieben hatte. Zum Glück mit Kamera. Denn das bescherte mir bei fast wolkenlosem Himmel einen Sonnenaufgang am Baldeneysee, wie ich ihn hier noch nicht gesehen hatte.

Als ich über das Stauwehr fuhr, ahnte ich noch nicht, was mir bevorstehen würde, obwohl der Himmel schon wie Seide aussah. 6007657.jpgErst kurz hinter dem Regattaturm zeigte sich, dass ich durch Zufall den richtigen Zeitpunkt erwischt hatte.

6007660.jpg Der gelbe Ball erschien hinter dem Horizont und tauchte den See in goldenes Licht. Schöööön.

SonnenaufgangSonnenaufgang

Da der See ja eher die Form einer sehr krummen Banane hat, verschwand für einen Teil des Weges die Sonne,

6007673.jpgum auf der anderen Seite (der Werdener) das Wasser aufzuheizen und die Nebelschwaden erglühen zu lassen.

SonnenaufgangDann sah ich noch das schwarze Schwanenpärchen. Eigentlich war ich mit meiner 50mm Optik viel zu weit weg. Aber das neugierige Tier hatte Erbarmen mit mir und kam so nah heran, dass ich doch einen Klick riskierte.

Schwarzer SchwanDann noch ein letztes Foto am Anlegesteg von Haus Scheppen.

SonnenaufgangKamera einpacken und ab nach Hause, frühstücken.

 

Kanu Polo Deutschland Cup 2015

Am Pfingstwochenende fand am Baldeneysee in Essen-Werden der Kanu-Polo-Deutschland Cup 2015 statt. Die Tribünen waren voll besetzt, der Sonnenschein lockte Zuschauer en masse an den See. Auch für ein Unterhaltungsprogramm war gesorgt. Farbenfroh stellten Sponsoren ihre “Maskottchen” zur Verfügung:

DSC75095562a5fda186f.jpgDSC75105562a5fcdea11.jpg

Aber die eigentliche Action fand auf dem Wasser statt. 105 Mannschaften tragen in 437 Spielen ihre Wettkämpfe aus.

Ein Freund aus dem Handball lud mich zum Turnier ein mit den Worten: “Falls du mal richtigen Männersport fotografieren willst und nicht nur so Handballgeplänkel.” Da die Sonne mitspielte (unabdingbar bei einer so schnellen Sportart), fuhr ich mit dem Rad mal zum See (denn Parkplätze gab es dort nicht mehr) und hockte mich mit Teleoptik auf die Uferböschung. Zuerst zum Warmschießen ein paar Fotos vom Spiel Dänemark gegen Litauen. Es ist zwar ein harter Männersport, wo Rammen und der Einsatz des Paddels dazu gehört, aber auch eine gewissen Eleganz kann man den Spielern nicht absprechen.

DSC7514.jpg

Die Regeln sind schnell verstanden. Zu der Mannschaft, welche ich eigentlich sehen wollte, KGW-Essen gegen Acigne France, DSC7572.jpgbegab ich mich dann auf die schwankenden Stege und hatte eine gute Sicht auf das, was sich da abspielte.

DSC7541.jpgWas ich vorher nicht wusste, dass sich die Spieler abseits vom Ball derartig beharken.DSC7603.jpg

Aber auch eine gute Kurvenhaltung ist vonnöten:

DSC7552.jpg

Genauso wie eine saubere Ballbeherrschung während des Bremsvorganges:

DSC7555.jpg

Nach 10 Minuten Halbzeit und Lagebesprechung:

DSC7577.jpg

Und weiter geht es in die Schlacht:

DSC7545.jpg

DSC7613.jpg

Am Ende reichte es dann doch nicht zum SIeg. Schade, Jungs, ich hätte es Werden gegönnt.

DSC7664.jpg

Nachwuchs am Baldeneysee und Burg Vischering

In den letzten Wochen hatte ich ihn schon vermisst: Den gefiederten Nachwuchs am Baldeneysee. Und dazu das passende Wetter. Letzte Woche ließ der Sonnenschein zu wünschen übrig, aber ich konnte zumindest sehen, dass ein Gänsepärchen Junge bekommen hatte. Heute morgen schien die Sonne, also machte ich mich um 7 (SIEBEN) Uhr mit dem Rad und der Kamera (Telekonverter nicht vergessen) auf den Weg. Und traf kurz vor Haus Scheppen auf eine wunderschöne Mandarin-Ente, die ihre Kreise zog.

DSC6682.jpgDSC6661.jpgHinter Haus Scheppen, etwa auf halbem Weg zur Kupferdreher Eisenbahnbrücke, wurde meine Kamera-Schlepperei belohnt: Drei Gänse-Familien grasten am Uferstück entlang des Weges.

DSC6694.jpgDSC6723.jpgUnd solange man den “Sicherheitsabstand” nicht unterschritt, erntete man auch keine giftigen Blicke der Eltern. Irgendwann hatte die Jugend genug “gefuttert”, Gruppenkuscheln war angesagt.

DSC6773.jpgUnd damit es nicht so kalt wurde (immerhin war ich bei 11°C losgefahren), hat Mama Gans die Liebsten mit dem Flügel zugedeckt. Neugierige stecken immer den Kopf raus.

DSC6791.jpgAls dann eine Spaziergängerin mit Hund vorbeikam, wurden die Tiere leider aufgescheucht und ich konnte sie noch kurz im See ablichten. Schwimmstunde.

Mehr Fotos gibt es in der Galerie Baldeneysee.

DSC6796.jpgTeil 2 des Tages: Ich hatte die Gelegenheit in Dülmen eine Makro-Optik günstig zu erwerben. Und was macht man, wenn man bei schönem Wetter unterwegs ist? Man fragt nach, was in der Gegend zu besichtigen wäre. Empfohlen wurde Burg Vischering in Lüdinghausen:DSC6808.jpg

DSC6812.jpgEine wirklich schöne alte Wasserburg, die sich gerade in der Renovierung befindet.

DSC6814.jpgWenn die Arbeiten fertiggestellt sind, wird daraus ein absolutes Schmuckstück im Münsterland. Und da wir gerade bei Vögeln sind, hier noch ein besonderes Exemplar (kannte ich so noch nicht): Eine Laufente. Man beachte den schlanken, stromlinienförmigen Körper und die stolze Kopfhaltung. Heide Klum hätte ihre Freude an soviel Eleganz.

DSC6810.jpgÜbrigens: Wir kommen wieder.

Ach ja, die neue Optik musste ich natürlich auch ausprobieren:

DSC6841.jpg