Route Industriekultur – Tetraeder Bottrop

Route Industriekultur – Tetraeder Bottrop

Es war an einem sonnigen Samstag. Ich hielt mich mit der besten Ehefrau von allen im nördlichen Teil von Essen auf. Und da kam, nicht unerwartet, die Idee, mal zum Tetraeder in Bottrop weiterzufahren. Die Kamera war sowieso dabei, auch das neue Superweitwinkel von Nikon, das 14-24mm, 1:2.8, also warum nicht? Der Parkplatz war schnell gefunden und im Gegensatz zu einem Besuch vor vielen Jahren gab es jetzt zusätzlich zu den Serpentinen eine gerade Treppe (Stufen habe ich nicht gezählt) auf die Halde herauf. DSC7307.jpgUnd da stand er nun in 90 Metern Höhe auf der Halde: Eine imposante und doch luftige Stahlkonstruktion vom Erbauer Wolfgang Christ. Schon am Fuße der Konstruktion hat man einen weiten Überblick unter anderem auf das Alpincenter Bottrop

DSC7304.jpgund die umliegenden Industriegelände. Wären die Alpen nicht im Weg und der Himmel nicht so diesig gewesen, man hätte bis zum Mittelmeer blicken können.

So ging es jetzt aber erstmal über verschiedene Plattformen weitere 38 Meter nach oben, wo der Wind durch die 210 Tonnen Stahl pfiff. Kamera gut festhalten.

DSC7317.jpgUnd die tapferste Ehefrau von allen kämpfte sich todesmutig über die Stahlgänge, den Blick starr geradeaus und nicht nach unten gewendet nach oben. Und ließ stolz den Blick in die Runde schweifen.

Wir kommen wieder, um bei Nacht/Sonnenuntergang den Tetraeder mal beleuchtet zu sehen und das nächtliche Ruhrgebiet abzulichten.

Schreibe einen Kommentar