Reese & The Rebels spielen in Remscheid

Regen, Remscheid, Röntgen-Classic, Reese & The Rebels. Lauter R’s, aber die Attraktion war natürlich die letztgenannte Band. Bei strömendem Regen fuhren wir ins Bergische mit der Befürchtung, am Abend mit einer heftigen Erkältung vom Open-Air-Konzert von Reese & The Rebels zurückzukommen.

Aber der Wettergott meinte es gnädig, der Guß ging in ein gelegentliches Tröpfeln über, als wir die schöne Altstadt von Remscheid – Verzeihung „Lennep“ – erreichten. Dutzende Oldtimer schmückten den Marktplatz, eine tolle Kulisse.

Was ich persönlich nicht so toll fand, war die Tatsache, dass man die musikalische Hauptattraktion des Abends, Reese & The Rebels, auf die Ladefläche eines Kleinlasters gequetscht hatte, eine der Band unwürdige Location.

Aber kommen wir zum Grund meines Artikels: Reese & The Rebels ist eine relativ junge Band, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Publikum mit einer Mischung aus Country und Rockabily zu begeistern. Zwei der Musiker kannte ich schon von Johnny Cash Experience: Tom am SchlagzeugDSC2987.jpg und Olaf DSC2989.jpg an der Gitarre. Vervollständigt wird das Quartett durch Martin DSC2992.jpg und natürlich Reese DSC3002.jpg, die mit ihrer Stimme der Band einen unverwechselbaren Touch gibt.

Dass die Mitglieder der Truppe sich gut verstehen trotz des geringen Alters der Band kann man auf den Fotos sehen.

DSC2920.jpgAber nicht nur die Musiker hatten unter der qualvollen Enge zu leiden. Als Fotograf hatte ich auch meine Schwierigkeiten, Musiker und Stage würdig auf die Platte zu bannen. Ich hoffe, die Fotos gefallen Euch trotzdem.

DSC3010.jpgDSC3065.jpgDSC3033.jpgDSC3073.jpg

Die Musik war jedenfalls Spitze. Von Johnny Cash über Elvis Presley bis zum Rockabily war so einiges dabei, was mir bekannt vorkam und was durch die Interpretation von Reese & The Rebels neuen Schwung bekam.

DSC3013.jpgBesonders gefiel mir der Song „Greystone Chapel“, den ich von Johnny Cash Experience in einer eher getragen Version kannte. Diesen flott gespielt und mit der Stimme von Reese, das hatte was.

Gegen Abend verlief sich das Publikum leider etwas, wollte aber nicht auf die eine oder andere Zugabe verzichten.

Meine Meinung: Beim nächsten Konzert dabei sein und reinhören. Es lohnt sich. Ein frischer Wind auf der Bühne, die hoffentlich dann größer sein wird.

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Kien, Georg&Anne Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kien, Georg&Anne
Gast
Kien, Georg&Anne

Super Musik trotz Kälte ! Uns hat es gut gefallen.Freuen uns auf den Frühschoppen am 05.06. ab 11.00Uhr bei uns Siedlung Rath in Remscheid