Country Abend beim Stadtfest in Wermelskirchen

Stadtfest in Wermelskirchen. Auf dem Dorfplatz ist die Hölle los. Die Kattwinkelsche Fabrik hat sich zu einem Platz mit Jubel, Trubel Heiterkeit gewandelt. Am alten Fabrikschornstein ist eine große Bühne mit einer aufwändigen Technikinstallation aufgebaut. Aber bevor man diese erreicht, steht eine beinahe hoffnungslose Parkplatzsuche bevor. Denn wir waren logischerweise nicht die einzigen, denen es nach guter Musik gelüstete. Aber schließlich fanden wir in nicht allzu weiter Entfernung eine Lücke, in die wir unseren Wagen quetschen konnten. Zahlreiche Besucher hatten schon die Standplätze vor der Bühne eingenommen.

Aber auf der anderen Seite des Platzes befand sich ein Erdwall in genau der richtigen Höhe, wo wir uns gleich zwei gute Plätze sicherten. Die hatten auch den Vorteil, dass man die Vortragenden nicht von unten,  sondern quasi auf Augenhöhe fotografieren konnte. Ok, ein Tele war vonnöten, aber das gehört zum Standard in meiner Fototasche.

Ach ja, Musik wurde auch geboten. Und zwar gleich von drei Interpreten/Bands. Und ich kannte einen Großteil davon.

Fangen wir vorne an: begonnen wurde das Bühnenprogramm von der bezaubernden Kate Rena, die mit ihren selbstgeschriebenen Songs das Publikum in ihren Bann zog.

_D597985 _D597997 _D598003 _D598026_D491903Es wurde langsam dunkel, als sich Part 2 in Form der Country Gruppe Just Cash auf die Bühne begab. Diese Johnny Cash Tribute Band hatte ich auch schon einige Male gehört, Grund genug, auch diesmal die Lauscher aufzusperren. Ich habe die Truppe schon früher vorgestellt, aber wer sie noch nicht kennt, hier nochmal die Zusammensetzung. Auf der linken Seite (vom Publikum aus gesehen), virtuos an der Gitarre, Stefan von Berg.

_D598137Im Hintergrund, mit verschmitztem Lächeln auf den Lippen, Paul Mayland (aus Wermelskirchen).

_D598066Am rechten Bühnenrand der Konferencier Thomas Natz

_D491924und in der Mitte, stimmgewaltig mit einer wahnsinnig tiefen Stimme ausgestattet, Ben Anhalt.

_D598116 _D598059Auch für ihn war es ein Heimspiel, er kommt ebenfalls aus Wermelskirchen.

Die Lichttechnik steuerte einen großen Beitrag zum Gelingen meiner Fotos während dieser Performance bei. Zum Song Jackson gesellte sich – stilecht- Jennifer Jones dazu und so brachte diese Truppe ihren Vortrag zu Ende.

_D598075 _D598076 _D598112 _D598145

_D598169Während einer kurzen Pause machte sich die dritte Band startklar. Hier handelte es sich um die Countryband Breesewood, welche sich im Gegensatz zu Just Cash modernerer Country Musik verschrieben hat.

Die Leadsängerin, Jennifer Jones, hatte ich ja schon vorgestellt.

_D598182Weitere Bandmitglieder sind

Simon Bay – Keyboards/Vocals

_D598184

Ralf Wolters – Drums

_D598188

Hartmut Frost – Git/Vocals

_D598179

Thomas Naatz – Bass/Vocals

_D598178 Leider war bei mir nach einer anstrengenden Woche um 11 Uhr der Ofen aus, so dass ich das letzte Drittel nur zu einem kleinen Teil miterleben konnte. Nach eigenen Angaben waren die Jungs um 2 Uhr morgens zuhause. Das nenne ich Standvermögen. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht und ich kann jeden einzelnen der Interpreten uneingeschränkt weiterempfehlen. Schaut mal auf ihren Web-Seiten nach, wann sie bei Euch in der Nähe gastieren.

Schreibe einen Kommentar